Festbrennstoff

Auswahl der richtigen Größen

Die Kesselleistung

Ein Holzkessel erbringt seine Nennleistung im Gegensatz zu Öl- oder Gaskesseln nicht 24 Stunden pro Tag. Eine Holzfüllung reicht je nach Holzart 3 - 4 Stunden bei voller Leistung. In der Praxis wird aber nicht so kontinuierlich geheizt und in der Nacht oder bei Abwesenheit geht das Feuer ganz aus.

KunzelHolzverg
Während dieser Fehlzeiten übernimmt ein Pufferspeicher die Wärmeversorgung des Hauses. Der Pufferspeicher muss aber stets nachgeladen werden, wenn der Holzkessel brennt. Der Holzkessel muss dann zusätzlich zum Wärmebedarf des Hauses den Pufferspeicher wieder aufladen. Er muss also größer sein. Der Wärmebedarf des Hauses wird nach den ganz kalten Tagen des Winters berechnet, die nur etwa zehn mal vorkommen. Wenn an diesen 10 Tagen bewusster und länger geheizt wird, kann die Kesselgröße auf 150 % bis 130 % festgelegt werden. Ein Haus mit 18 kW Wärmebedarf sollte mit einem 25 kW Kessel ausgestattet werden. Nachfolgendes Diagramm zeigt unverbindliche Richtwerte für Einzelhäuser mit ca. 2,5 m Raumhöhe.

 

 

 

 

Die Pufferspeichergröße

Die Bundesimmissionsschutz-Verordnung (BlmSchV) kesselleistungfordert ein Mindestvolumen von 25 l/kW Kesselleistung. Das ist für eine reine Holzheizung aber viel zu wenig. Unsere Empfehlung für Holzheizungen ohne Zusatzenergie (Öl oder Gas): 50 - 70 l/kW Kesselleistung. Die gespeicherte Energie im Puffer ist nicht nur abhängig vom Volumen, sondern auch von der nutzbaren Temperaturdifferenz. Im Normalfall kann der Puffer auf 85° C geheizt werden. Benötigt eine Fußbodenheizung nur 35° C Vorlauftemperatur, so beträgt die nutzbare Temperaturdifferenz 50° C. Heizkörper benötigen meistens höhere Temperaturen, was eine geringere nutzbare Temperaturdifferenz bedeutet. Rechnen wir mit 50 % Wärmebedarf während 8 Stunden Nachtzeit, sieht die Speicher-Energieberechnung für ein 18 kW Haus so aus:

18 kW x 50 % x 8 Stunden = 72 kWh pro Nacht

Ein Liter Wasser speichert 0,86 kW pro Grad. Mit einer nutzbaren Temperaturdifferenz bei Nachtabsenkung von 50° C errechnet sich das Speichervolumen mit

         72 kWh          X 1000  = 1675 Liter
0,86 kW/°C x 50°C

Durch Befüllen des Kessels vor dem Schlafen gehen kann die Nachtphase auf beispielsweise 6 Stunden verkürzt werden. Das bewirkt eine Reduzierung des Speichervolumens auf 1250 Liter. Ein größerer Pufferspeicher erhöht den Komfort! Das Brennholz...

Holz ist gespeicherte Sonnenenergie. Durch Verbrennen wird Holz wieder zu Wärme.
Holz der verschiedenen Baumarten hat unterschiedliche Heizwerte. Harthölzer, wie Eiche und Buche, haben nach Raummeter gemessen den höchsten Heizwert. Nadelhölzer, wie Kiefer und Fichte, haben nach Gewicht gemessen den höheren Heizwert. 1 Raummeter lufttrockenes Laubholz (ca. 450 kg) Dies entspricht einem Heizwert von: 2100 kWh oder 210 Liter Heizöl oder 385 kg Braunkohlenbriketts Der Raumbedarf für Nadelholz muss ca. 25 % größer als für Hartholz geplant werden. Im Hinblick auf die Trocknungszeit ist bei der Lagerung von frisch geschlagenem Holz der Vorrat für 2 Jahre zu berücksichtigen. und seine Lagerung.
Holz braucht Zeit zum Austrocknen. Lufttrocken (ca. 20 % Restfeuchte) nach 1 bis 2 Jahren in Abhängigkeit vom Lagerplatz. Frisches Holz nicht im Keller lagern, da es dort, Mangels guter Belüftung, nicht austrocknen kann. Nur bereits trockenes Holz kann z. B. in belüfteten Kellerräumen gelagert werden.
Holz gebrauchsfertig gespalten lagern, weil Holzscheite rascher trocknen als Meterrollen. Scheite auf Längshölzern stapeln, damit die Luft unter dem Holzstoß hindurchblasen und Feuchtigkeit aufnehmen kann.
Holzscheite an einer belüfteten, möglichst sonnigen Seite regengeschützt aufschichten (z. B. Südseite des Hauses mit weitem Dachüberstand).

Quelle: Fa. Künzel

Neben den Holzvergasern gibt es die Alternative des Festbrennstoffkessels, der mit Holz oder Kohle geheizt wird !

Ab sofort gibt es keinen Grund mehr, beim Heizen ausschließlich importierte Energiequellen wie Öl oder Gas einzusetzen:FestbrennSchaubildKlein Der Holzheizkessel für Ein- und Zweifamilienhäuser S131 von Buderus nutzt die preiswerten, heimischen Brennstoffe, Holz und Kohle, so effektiv, dass Sie weder beim Wärmekomfort noch bei der Wirtschaftlichkeit Abstriche machen müssen. Dank fortschrittlicher Technologien, maßgeschneidert für eine umweltschonende Wärmeerzeugung.Logano_S131
Weniger Schadstoffe durch weniger Brennstoffverbrauch: Emissionen betragen bis zu 50% der Grenzwerte der Bundes-Immissionsschutzverordnung (BlmSchV).
Hoch entwickelte Technologien für wirtschaftliches Heizen: Bis zu 91% des Brennstoffs (z.B. Kohle) werden in reine Nutzwärme verwandelt.
Mehr Komfort, mehr Sparsamkeit, mehr Umweltschonung: Ausgestattet mit einem Pufferspeicher liefert der Festbrennstoff-Heizkessel S131 von Buderus Wärme auf Abruf.